Menu

Kein fließend Wasser, kein Strom, kein Geld für Medikamente: Waisenkinder im Sudan haben so gut wie nichts. Daher veranstalten wir vom 19. November bis zum 31. Dezember 2018 unsere „Speisen für Waisen“-Aktion speziell für sudanesische Waisenkinder, um ihnen Essen, medizinische Versorgung sowie Schulbildung zu schenken und ihnen damit eine Zukunft zu bieten.

Wir haben zusammen mit Ususmango von RebellComedy einige Waisenkinder im Sudan vorab besucht. Erfahre mehr über Abdalla, Fatima, Elburae, über ihre Schicksale, ihre Hoffnungen, Ängste und Wünsche.

Ususmango: "Das sind wirklich Umstände, die kann man sich nicht vorstellen."

Ususmango: "Es ist krass. Die Menschen sind sehr sehr lieb ... so herzlich und warm."

Abdalla: "Ich fühle mich nicht wie die anderen Kinder."

Adballa ist ein Junge mit offenem Blick und gütigem Lächeln. Er will Bauingenieur werden, wie sein Vater. Doch er leidet oft unter Malaria …

Fatima: "Ich möchte Augenärztin werden. Menschen heilen."

Fatima ist das einzige von vier Geschwistern, die ihren Vater nie kennengelernt hat. Wie er die Welt sah, sprach, lachte, weiß das Mädchen nicht. …

Ali: Ein Leben in Trümmern

Da gibt es diesen Moment, der Alis ganzes Leid verdichtet: Der Elfjährige steht inmitten der Trümmer seines Zimmers. Mit hängenden Schultern schaut er über Reste des Wellblechdaches und verbogene Bettgestelle …

Marawan: Zaghafte Schritte zurück ins Leben

Es sind verwackelte Aufnahmen, Schnappschüsse, aufgenommen in unbeschwerten Momenten. Marawan hütet die wenigen Fotos seiner Eltern wie einen Schatz. Den Vater hat der Zehnjährige nie kennengelernt. Er starb im Darfur-Konflikt …

Ususmango: die letzten Eindrücke

  TOP